Mission Titelverteidigung geglückt

Die Freizeit Mannschaft „Online Wyhl“ des TV Wyhl ist am Sonntag, 22.3.2015, zum zweiten Mal in Folge  Meister in der Breisgau Freizeitliga A2 des SBVV (Südbadischer Volleyball Verband) geworden und konnte den Titelgewinn des Vorjahres wiederholen. Nach dem Sieg im letzten Jahr waren die „Onliner“ hoch motiviert, ihren Meistertitel, zu verteidigen. Die Vorzeichen konnten vor dem abschließenden Heimspieltag nicht besser sein: Lediglich 3 Punkte, aus 2 Spielen, mussten gegen die Mannschaften aus dem unteren Tabellen-Drittel „March ON“ und „Alles oder Netz“ geholt werden, damit dieses Vorhaben aus eigener Kraft in die Tat umgesetzt werden konnte.

Bereits im ersten Spiel gegen „March On“ zeigte sich eine deutliche Überlegenheit: Konzentriert, das Ziel nie aus den Augen verlierend, starteten wir in das Spiel und setzten unsere Gegner zusehends unter Druck. Aufschläge, Block, Abwehr und Annahme, Zuspiel und Angriff harmonisierten wunderbar und unser Gegner war nie in der Lage uns Paroli zu bieten. Nach nicht einmal 15 Minuten war der Satz mit 25:14 gewonnen. Bis auf einige kleine Unkonzentriertheiten Mitte des 2. Satzes, zogen wir unser Spiel durch und gewannen die Durchgänge zwei und drei mit jeweils 25:17 bzw. 25:12. Damit war klar, dass wir Meister waren und die Freude entsprechend riesengroß.

Dieser Pflicht-Übung sollte jetzt noch die Kür folgen.

Im Spiel gegen „Alles oder Netz“ legten wir wieder los wie die Feuerwehr und nach nicht einmal 15 Minuten war auch hier der erste Satz mit 25:12 gewonnen. Doch irgendwann Mitte des 2. Satzes riss der Faden und wir verloren diesen mit 17:25. Die Sicherheit aus den ersten 4 gespielten Sätzen dieses Sonntags war wie weg geblasen und somit bauten wir unseren Gegner mehr und mehr auf. Im 3. Satz „arbeiteten“ wir mehr Volleyball, als dieses zu spielen. Die Leichtigkeit war einfach weg. Unglücklich ging auch dieser Satz mit 23:25 verloren. Statt nun eine Trotzreaktion zu zeigen, ergaben wir uns, mit der Sicherheit der Meisterschaft im Rücken, unserem Schicksal. So gelang „Alles oder Netz“ ein überraschender, aber nicht minder unverdienter Sieg gegen den neuen und alten Meister mit 3:1. Dieser kleine Makel war schnell vergessen als uns die Staffelleiterin Laurence Giraud die Meister Schale überreichte.

Fazit der Saison:

Eine Meisterschaft zu holen ist nicht schwer – diese zu verteidigen umso mehr! 

Diese Saison war geprägt von vielen verletzten Spielern und Spielerinnen und einem neuen starken Widersacher in Form der „Placebos“ aus Freiburg. Das begrenzte „Spielermaterial“ auf dem Land und die immer älter, und dadurch verletzungsanfälliger, werdenden Stammspieler(innen), machen regelmäßige Trainingseinheiten noch schwieriger und dadurch natürlich auch die erneute Titelverteidigung. Man darf gespannt sein auf die nächste Saison.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.